In der Galerie im Neuen Augusteum zeigen wir zwei Wechselausstellungen pro Jahr, in der Regel zum Sommersemester von April bis Juli und zum Wintersemester von Oktober bis Januar. In den Semesterferien ist die Galerie geschlossen.

Ausschnitt des Gemäldes "Die Blüte Griechenlands" von Max Klinger, dargestellt ist eine Landschaft mit mythologischen und historischen Figuren, Venus, Homer etc.
Max Klinger, Die Blüte Griechenlands (Ausschnitt), Reproduktion E. A. Seemann Verlag Leipzig, 1909, Foto: Scan Color Leipzig

Max Klinger und die Universität Leipzig – Das verlorene Aulawandbild im Kontext

Ausstellung in der Galerie im Neuen Augusteum

15. Oktober 2021 bis 22. Januar 2022
(Weihnachtspause vom 18.12.21 bis 03.01.22)

Öffnungszeiten: Di–Fr 11–14:30 Uhr und 15-18 Uhr

Im Jahr 1909 wurde im Rahmen der Feierlichkeiten zum 500jährigen Jubiläum der Leipziger Universität
Max Klingers Aulawandbild „Die Blüte Griechenlands“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Der
Auftrag für das Gemälde war dem Künstler 1896 im Zusammenhang mit den von Arwed Rossbach
geleiteten Um- und Neubauten der Universität am Augustusplatz von der Sächsischen Staatsregierung
übertragen worden. Wie so viele historische Raumausstattungen verbrannte das 6,15 x 20,30
Meter große Leinwandbild im Zweiten Weltkrieg und verschwand aus dem kulturellen Gedächtnis.
Mit der Ausstellung sollen Künstler und Gemälde neu betrachtet und eingeordnet werden.
Das Gemälde beruft sich auf ein antikes Bildungsideal, dessen Inszenierung in der Universitätsaula
nur allzu passend erschien. Zu sehen sind mehrere Figurengruppen der griechischen Geschichte
und Mythologie – platziert vor dem Hintergrund einer abwechslungsreichen, südlichen Landschaft.
Etwas losgelöst vom Geschehen posiert Aphrodite ganz links am Bildrand. Daneben befindet
sich Homer, der zu einer vor ihm im Gras sitzenden Menschengruppe spricht. Am äußeren rechten
Rand betritt Alexander der Große die Szene. Dazwischen tummeln sich Philosophen und Dichter,
Jungfrauen, Jünglinge und Musen. Wie bei vielen Werken Klingers lässt auch dieses Gemälde keine
eindeutige Bildaussage zu, sondern es lädt ein zu vielfältigen Deutungen und Assoziationen.

Begleitprogramm

Zur Ausstellung bieten wir allgemeine Rundgänge und Führungen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten an. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen beschränkt. Um Anmeldung wird gebeten unter kustodie(at)uni-leipzig.de

DONNERSTAG, 4. NOVEMBER, 18 UHR
„Max Klinger und die Universität Leipzig“
Dr. Christine Hübner

DONNERSTAG, 11. NOVEMBER, 17 UHR
Allgemeiner Rundgang durch die Ausstellung

DONNERSTAG, 18. NOVEMBER, 18 UHR
„Max Klinger und die Universität Leipzig“
Dr. Simone Tübbecke

DONNERSTAG, 25. NOVEMBER, 15 UHR
Führung entfällt
„Universitäre Selbstdarstellung der Gründerzeit“
Prof. Dr. Rudolf Hiller von Gaertringen

DONNERSTAG, 2. DEZEMBER
Führungen entfallen
Dies Academicus, 14 Uhr, 16 Uhr, 17 Uhr
Allgemeiner Rundgang durch die Ausstellung

MITTWOCH, 8. DEZEMBER, 18 UHR
Führung entfällt
„Privates im Öffentlichen – Max Klinger, Elsa Asenijeff und das Aulabild“
Dr. Conny Dietrich und Rita Jorek

DONNERSTAG, 6. JANUAR, 18 UHR
„Vieles sehr schön. Manches weniger.“
Der Leipziger Archäologe Franz Studniczka und Max Klingers Aulabild
Dr. Hans-Peter Müller

DONNERSTAG, 13. JANUAR, 18 UHR
„Griechische Kultur in Ideallandschaft. Zum Bildprogramm des Wandgemäldes“
Dr. Conny Dietrich

FREITAG 21. JANUAR, 18 UHR
FINISSAGE, Live Talk – Diskussionsrunde zur Ausstellung
Hörsaal 9, Hörsaalgebäude, Universitätsstraße 3, 04109 Leipzig

Das könnte Sie auch interessieren

Besuchen Sie das Paulinum

mehr erfahren

Besuchen Sie die Kunstsammlung im Rektoratsgebäude

mehr erfahren

Besichtigen Sie Kunst auf dem Campus

mehr erfahren