Nachricht vom

In der Ausstellung "Quantensprünge" zeigen wir Vorstudien und Skizzen, die Werner Tübkes für sein Wandgemälde "Arbeiterklasse und Intelligenz" anfertigte. Eine dieser Zeichnungen möchten wir gern nach Ende der Ausstellung ankaufen und bitten dafür um Unterstützung.

In Werner Tübkes monumentalem Wandgemälde "Arbeiterklasse und Intelligenz" von 1970–73 ist eine ganz zentrale Szene dem damaligen Universitätsrechenzentrum gewidmet. Getaucht in weißlich-gleißendes Licht erscheint der detailgenau wiedergegebene Raum als „Kathedrale des Fortschritts“, in der die Zukunft der Gesellschaft gestaltet wird. Ebenso genau sind zahlreiche Geräte wiedergegeben, darunter das Bedienpult des Robotron-Großrechners „R 300“, Lochkartendrucker und ähnliches. Werner Tübke fertigte dafür zeichnerische Studien an. Anfangs zeichnete er den Raum ohne Personen, es folgten Porträt- und Körperstudien einzelner Protagonisten, in einem dritten Schritt wurde der Raum dann „bevölkert“. Eine Skizze, die den Raum mit Personen zeigt, möchten wir gern für unsere Sammlung ankaufen:

Werner Tübke (1929–2004)
Rechenzentrum in der Liebigstraße
Handzeichnung, 1971
Galerie Schwind

Jede finanzielle Unterstützung ist willkommen! Wenn Sie uns helfen möchten, das Kunstwerk für unsere Sammlung zu erwerben, finden Sie unsere Bankverbindung und alle nötigen Angaben:

Deutsche Bundesbank (Abkürzung: BBk)
IBAN:     DE22 8600 0000 0086 0015 22
BIC:     MARK DEF1 860

Empfänger: Universität Leipzig, Kustodie
Verwendungszweck: 35200171 Tübke Rechenzentrum

Bitte vergessen Sie nicht, auf dem Überweisungsbeleg Ihre vollständige Adresse anzugeben, wenn Sie eine Spendenquittung (ab 100 €) wünschen.